Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Hallo liebe SGV-Mitglieder,
auch eingetragene Wander- oder Radführer können schon mal ihre angebotenen Veranstaltungen nicht wahrnehmen, und insoweit suchen wir natürlich unbedingt Ersatz:

31.05.2022 Für die Wanderung ab Brochhagen ist noch kein Wanderführer gefunden worden.
05.06.2022 Die Radtour "Südkreis"wird durch Jürgen Grumke geleitet. Anmeldungen bitte über SGVgehtApp. Die Veranstaltung findet nicht bei Regen/Gewitter statt. Info folgt hier!


Wanderberichte der letzten Wochen

Veranstaltungshinweis: 29.05.2022 Lindlar - Kultur: Benefizkonzert


SGVgehtApp Logo gross.jpg 26.05.2022 Vatertagtour um den Vogelsberg (Markus)

Sehr spontan entschlossen wir (Klaus, Alfons und ich) nach unserer Montagsrunde, dass vor den üblichen Vatertags Einladungen der Kinder noch genügend Zeit für eine Wanderung von ca. 9 km den Feiertag noch schöner gestalten könnte. Kurzfristig schrieb ich also die Einladung dazu über SGVgehtApp.

20220526_vatertag-start_-_1.jpeg.jpg
So treffen am Startpunkt in Brochhagen schon frühzeitig unsere Wanderrinnen und Wanderer ein.
Auch unser Vorstandsmitglied Norbert mit Regina sind vor Ort, können aber leider nicht an der Wanderung teilnehmen.
Alfons untermalt die Vorbereitungen zum Start mit tollen Oldies und verschenkt Pflanzen, Kräuter und Blumen, die er mit viel Mühe und Liebe in kleinen Pflanzkübeln angesetzt hat.

Unter uns ist eine Jubilarin und diese wird mit einem Blumenstrauß und Gesang nachträglich herzlichst gratuliert.
An dieser Stellen noch mal alles Gute liebe Ingrun! 
Punkt 10 Uhr startet die bunte Truppe in Richtung Vogelsberg.

20220526_vatertag__2_blumenstraus.jpeg.jpg

Der erste Anstieg über geschotterte Wege ist gut zu meistern.

20220526_vatertag_3strecke_1.jpeg.jpg

Im Wald sind viele Kreuzungen und Abzweigungen die vom Wanderführer höchste Konzentration erforderten. Unter Einsatz moderner Kartensysteme mit GPS Ordnung erfolgte die Orientierung.

Schon glaubten alle die Strecke mit herrlichen Aussichten sei sehr einfach zu bewältigen, so mussten wir aufgrund vieler umgestürzter Bäume von unserem geplanten Weg abweichen.
20220526_vatertag_4_baum_1.jpeg.jpg

Dieser Umweg führte zu einem großen Baumstumpf, der spontan von allen Teilnehmern als idealer Platz für ein Picknick angenommen wurde.

20220526_vatertag_5_baumstumpf.jpeg.jpg
Fantastische Speisen, Cremes, Dipps, Italienischer Kuchen, Käste Torten, Weintrauben, Tomaten, Pfirsiche, Käsespezialitäten und zum Abschluss noch HANF – Schokolade ließen keine kulinarischen Wünsche offen!  Was für ein Start in den Vatertag!!!!

Gestärkt marschierte unsere Wandertruppe unterhalb des Vogelsberg entlang und steuerte Richtung Oberbrochhagen.
Sehr schöne Aussichten und große Wiesen untermalten diesen Ausflug.

20220526_vatertag_5_wiese.jpeg.jpg

Nach ca. 2,5 Stunden trafen alle gemeinsam am Ausgangspunkt ein und aus dem Nichts verwandelte sich die dortige Sitzecke in eine Partymeile.
Das Rucksack Picknick wurde fortgesetzt und durch weitere Speisen ergänzt. Fassbrause, Alkoholfreies Bier, Kölsch, Weizenbier waren von Beate gespendet, vorsorglich kühl gelagert und alle genossen sichtlich diesen gemütlichen Ausklang. Ein tolles Feedback, alle sind glücklich und zufrieden.

 20220526_vatertag_6_sitzecke.jpeg.jpg 

20220526_vatertag__sitzecke_2.jpeg.jpg
Ein toller Vatertag – hoffentlich nächstes Jahr wieder.

Liebe Grüße, Beate und Markus 


SGVgehtApp Logo gross.jpg 25.05.2022 Herzlichen Glückwunsch (Ingrun)

Da habt ihr etwas verpasst. Welch ein Beginn.
Auf einem kleinen Wanderparkplatz von Bäumen umgeben, sass ein Wanderer neben seinem Auto und spielte auf seiner Gitarre.

20220525_musikus_1s.jpeg.jpg
Auch frischer Kaffee und ein herrlicher bunter Strauß Blumen standen bereit.
So sollten die „Mitläufer“ empfangen werden. Wir blieben aber zu zweit.
Schnell wurde beschlossen, den Weg etwas zu verlängern und eine herrliche Tour begann mit - wie immer im Bergischen, herrlichen Aus - und Durchblicken. Ingrun
20220525_musikus_2.jpeg.jpg


  SGVgehtApp Logo gross.jpg 22.05.2022 Zur Silbermine bei Loope (Klaus)

20220522_silbermine_1.png.jpg

Eine kleine Gruppe mit Dackel machte sich von Loope aus über Schloß Ehrenfeld an der Aggertalsperre vorbei, langsam windend in die Höhenlage von Schalke rein in den tiefen Wald. Dann ging es an den verlassenen Silberminen vorbei wieder zurück nach Loope. Alfons, vielen Dank wie immer für das kleine Schnäppschen

20220522_silbermine_2.png.jpg 20220522_silbermine_3.png.jpg

20220522_silbermine_4.png.jpg


 SGVgehtApp Logo gross.jpg 17.05.2022 Von Waldheim zur "Schönen Aussicht" (Ingrun)

20220517_waldheim_1.jpeg.jpg

Drei muntere Wandersleute begaben sich heute auf eine sehr schöne von Norbert ausgesuchte Tour. Gut sieben Kilometer rund um Waldheim.
Die Wege durch herrliches Grün und üppige Ginsterbüsche waren auch für die Augen eine Freude.

20220517_waldheim_2s.jpeg.jpg 20220517_waldheim_4s.jpeg.jpg

Auf dem letzten Drittel begleitete uns rechts und links des Weges eine Pracht an Wiesenkerbel.

Dann ein kleiner Abstecher, der nur mit einem entsprechenden Tip zu finden war, eröffnete einen weiteren Blick bis nach Kapellensüng.
Passend ausgestattet mit einer Pausenbank .

20220517_waldheim_3.jpeg.jpg


SGVgehtApp Logo gross.jpg 10.05.2022 Von Schmitzhöhe über Georghausen (Markus)

Der heutige Start der leichten Wanderung beginnt in Schmitzhöhe auf dem Kirchenparkplatz. Schon früh treffen erste Wanderer ein und genießen die ersten warmen Maitage mit einem Kaffee im freien und Alfons Rappenhöhner untermalt die Runde mit Evergreens aus den 80er.

20220510_schmitzhoehe_14.jpeg.jpg

Ich  trage die Teilnehmer auf den Wanderbericht ein, da ich diese Wanderung von Norbert V1 übernommen  habe und dem ich bei dieser Gelegenheit nochmal gute Besserung wünsche und hoffe, dass er bald wieder mit dabei ist.

20220510_schmitzhoehe_1s.jpeg.jpg 20220510_schmitzhoehe_2s.jpeg.jpg

Um kurz nach 10 Uhr geht es für zwei Wanderinnen und vier Wanderer erst durch Schmitzhöhe und nach wenigen Minuten verlassen wir die asphaltieren Wege und erfreuen uns der Bergischen Natur.
Der Abstieg ist schnell geschafft und nun ist es ein leichtes entlang der alten Bahnstrecke Richtung Georghausen zu gehen. Die Vegetation blüht in prächtigen Farben und es riecht richtig frisch nach Blüten und Pollen. Sehr aktiv sind auch die Bienchen.

20220510_schmitzhoehe_3.jpeg.jpg

Unsere Hobby Botaniker sind von der Vielzahl der Blütenpracht fasziniert und jeder zeigt auf Pflanzen, die glaubt benennen zu können. Unsere Skeptiker checken diese Aussagen mit den professionellen Fauna Apps aus dem Internet und das Fachsimpeln über unterschiedlichste Farn – Sorten und Huflattich aus der Gattung der Korbblütler beginnt....

20220510_schmitzhoehe_7s.jpeg.jpg 20220510_schmitzhoehe_5s.jpeg.jpg

Über die wunderbare Allee gelangen wir zum Schloss Georghausen. Erste Golfspieler bereiten sich auf ihren Einsatz vor. Da die Gastronomie um 10:45 Uhr noch geschlossen ist lassen wir das Schloss hinter uns liegen und wandern entlang der alten Bahnstrecke.

20220510_schmitzhoehe_11.jpeg.jpg

 Aufwendig renoviert wurde die Brücke über die ehemalige Bahnstrecke inmitten der Natur, die sich das alte Bahngelände wieder einverleiben will.

20220510_schmitzhoehe_4.jpeg.jpg

Nun gibt es einen starken Anstieg von ca. 100 Höhenmeter und die Corona beeinträchtigen Wanderer fallen schnell zurück.

Auf dem höchsten Punkt unmittelbar vor Kalkofen stärkt sich die Gruppe bei einem bunten Picknick, dass kaum Wünsche offen lässt. Kräuterquark, Baguette, Radieschen, Tomaten, Brote sowie Bananen stärken uns wieder. Zum Abschluss dieser Vesper wird noch ein veredelter Johannisbeersaft  von mir ausgeschenkt – das gibt Kraft!

 20220510_schmitzhoehe_9.jpeg.jpg 20220510_schmitzhoehe_11.jpeg.jpg

Da die Zeit drängt und es noch einige Kilometer bis zum Ausgangspunkt sind setzt sich die bunte Truppe gestärkt wieder in Bewegung. Auf den nächsten Waldstücken ist die Zerstörungskraft der Borkenkäfer ungeschont sichtbar.

20220510_schmitzhoehe_8s.jpeg.jpg 20220510_schmitzhoehe_6s.jpeg.jpg

Ingrid und Lothar rasten noch am Wegekreuz und dann sind 2 Stunden und 45 Minuten wieder wie im Flug vergangen.

Kalkofen liegt unmittelbar vor uns und wir gehen durch blühende Wiesen und sprießende Büsche stehen am Wegesrand.

20220510_schmitzhoehe_12s.jpeg.jpg 20220510_schmitzhoehe_13s.jpeg.jpg

Schön war es mal wieder und alle freuen sich auf den nächsten Ausflug, der für einige Personen noch dauern kann, da sie sich jetzt in den Urlaub verabschieden. Markus


 SGVgehtApp Logo gross.jpg 08.05.22 Vom Milchborntal durch die Hardt (Steffi)
                       Eine Wanderug mit den "Wanderfreunde Bergisches Land"

20220508_milchborntal.png.jpg
Ein Klick auf das Bild für mehr Bilder und Text

Heute begleiten wir die Wanderfreunde Bergisches Land eV. durch das schöne Milchborntal und das Waldgebiet der Hardt, dem "grünen Herz" von Bergisch Gladbach. Wir erfahren dank Mechthilds kurzweiligen Schilderungen viel über die Geschichte dieser Region, von der Grube Cox über das Naturfreundehaus Hardt, der Erdenburg, dem "Aapefelsen" und natürlich dem Bensberger Schloss . Die abwechslungsreiche bergische Frühlingslandschaft lässt keine Wünsche offen und die kurzweiligen Gespräche in der bunt gemischten Gruppe sorgen dafür, dass die Zeit wie im Flug vergeht. Vielen Dank an die Wanderfreunde Bergisches Land e. V. für diese rundum gelungene Wanderung!


SGVgehtApp Logo gross.jpg 07.05.2022 Rund um Schloss Georghausen (Klaus)

Die Wanderführer Klaus und Pepsi starteten in Georghaus und liefen erst ein Stück über die Eisenbahntrasse bis Hommerich. Dann ging es langsam bergauf über Oberklev, Ahlen und Ahlendung, wobei der Weg über offene Landschaft geht.

20220507_georghausen_1.png.jpg
Erste Pause: Alfons hatte die übliche Stärkung mitgebracht

20220507_georghausen_2s.png.jpg 20220507_georghausen_3.png.jpg
Nach den Leckereien sind wir weiter über Oberhausen und Oberkollenbach gewandert, wo wir die offene Landschaft erleben konnten.
Hinter Oberkollenbach ging es über ein schönes Tal bis Georghausen.

20220507_georghausen_4.png.jpg


SGVgehtApp Logo gross.jpg 06.05.2022 Klön Treff im Cafe Sprenger mit Erika

20220506_kloentreff_1.jpeg.jpg

Zum monatlichen Klöntreff hatte der SGV bzw. Erika das Cafe Sprenger in Neuremscheid bei Bickenbach ausgesucht.
Eine gute Wahl. Wir konnten draußen sitzen. Die Kuchenauswahl war gut und für jeden etwas dabei.
Zur Unterhaltung hatte Erika ein Spiel vorbereitet und zwar "Stadt, Land Fluß", dazugenommen Name und Tier.
Es war für alle ein sichtliches Vergnügen. Wir mussten schnell sein um alles auszufüllen und hatten sehr viel Spass an der Auswertung.
Dies war eine gute Idee. Die Zeit ging viel zu schnell um und gegen 17:00 Uhr löste sich die Gruppe
(8 bzw. später 7 Teilnehmer) auf.  Beim Wiedersehen im nächsten Monat könnten gerne noch mehr Mitglieder kommen.  (Christel)

20220506_kloentreff_2.jpeg.jpg


SGVgehtApp Logo gross.jpg 05.05.2022  Durch das Mausbachtal mit (Ingrun)

Bei sonnigem Wetter und Vogelgezwitscher startet das Waldläuferquartett. Die kleine Dhünn wird überquert und schon führt ein herrlicher Waldweg zur Neumühle, wo der alte Bachlauf noch durch das Haus fließt.

20220505_mausbachtal_1s.jpeg.jpg 20220505_mausbachtal_2s.jpeg.jpg

Der Weg führt durch das Mausbachtal, das uns mit sattem Grün erfreut. In Untermausbach erklimmen wir den Höhenweg und wandern ein langes Stück mit herrlichem Blick.

20220505_mausbachtal_3.jpeg.jpg 20220505_mausbachtal_4.jpeg.jpg

20220505_mausbachtal_5s.jpeg.jpg 20220505_mausbachtal_8s.jpeg.jpg

Auf der anderen Seite im Tal angekommen, legen wir eine Pause ein, die dank Alfons zu einem Menü wird. Man beachte die Pausenkultur mit Tischdecke. Das Ganze abgerundet mit dem Auszug aus dem Gebet eines Münsteraner Pfarrers aus dem Jahr 1883.

20220505_mausbachtal_6.jpeg.jpg 20220505_mausbachtal_7.jpeg.jpg

Danach beginnt der zweite Teil der Tour. Wieder mit Blick auf saftige Täler entlang des Purder Bachs. Die Wanderung war eine solche Freude, dass wir beschlossen , auf 14 km zu erweitern.

20220505_mausbachtal_9.jpeg.jpg 20220505_mausbachtal_10.jpeg.jpg

20220505_mausbachtal_11s.jpeg.jpg 20220505_mausbachtal_12s.jpeg.jpg

An einer Bank „Für müde Wanderer“ konnten wir nicht vorbeigehen. Dort schloss Lothar Freundschaft mit einem kapitalen Ziegenbock, für den unser Aufenthalt wohl zum Tageshöhepunkt wurde. Dem Ziel entgegen mit kleinen Steigungen und Bachüberquerungen. Und da wir flotten Schritts gewandert waren, erreichten wir den Parkplatz zur vorgegebenen Zeit. Ingrun


SGVgehtApp Logo gross.jpg 03.05.2022 Sültalromantik (Lothar)

20220505_furth_1.jpeg.jpg 20220505_furth_2.jpeg.jpg
SGV-geht-App am Dienstag: Sonne, kühle Mailuft, Natur in voller Blüte und die Bergische Bilderbuchlandschaft brachten uns den vollen Wandergenuss!
Morgens um 10 starteten wir am WP Furth, pilgerten hinaus ins Frühlingsfrische Sülztal- die Romantik wurde etwas gedämpft durch den Straßenlärm- und wendeten uns bald links hinauf zum Weiler Gerhardsfeld.

20220505_furth_3.jpeg.jpg 20220505_furth_4.jpeg.jpg
Einen Steinwurf weiter freuen wir uns an philosophischen Schildern an einer Schuppenwand im Hof Oberschwarzen und schon wanderten wir im beschaulichen Schwarzbachtal an einigen Teichen vorbei

20220505_furth_5s.jpeg.jpg 20220505_furth_6s.jpeg.jpg

um den Eberg herum und hinauf nach Wipperfeld. Sehr steil führt von dort ein Wiesenweg auf die Höhe von Überberg. Die originellen, von einer Linde beschatteten Pausenbänke- mit Fussfall- ließen wir ungenutzt, stattdessen beeilten wir uns, zum bezaubernden Weiler Grund und ins Tal der Roten Furth hinunter zu gelangen. Allzubald erreichten wir auch wieder das Tal der Sülz und unsere schöne Runde war nach 2,5h schon zu Ende.


SGVgehtApp Logo gross.jpg 01.05.2022 Über die Aggerhöhen zum Dorner Turm 2.0 (Anton)

20220501_marienhagen.png.jpg
Ein Klick auf das Bild führt zu Texten und weiteren Bildern

Es ging nicht wie sonst um 10 Uhr los, sondern diesmal erst um 13 Uhr. Aber es hatten sich pünktlich 8 Wanderer am Parkplatz in Marienhagen eingefunden.
Zusammen mit Regina kam auch der Chef zur Begrüßung dazu.
Bei leicht wolkig bis heiterem Wetter startete die Wanderung pünktlich. Etwas Asphalt zu Beginn ließ sich nicht vermeiden. An Marienhagens Gemeinschaftsgrundschule und Kita vorbei führte uns der Weg zunächst zum Übergang über die Verbindungsstraße Alferzhagen - Merkausen, dann auf den Bergrücken, der sich vom Hömel bei Osberghausen bis zum Steinaggertal südwestlich von Derschlag hinzieht.
Sobald wir diese Steigung hinter uns gebracht hatten, verlief die Strecke in leichtem Auf und Ab mit prächtigen Aussichten ins Aggertal und weit darüber hinaus bis zum Dorner Turm.
Wie das stark vergrößerte und deshalb verpixelte Foto beweist, konnten wir sogar die Meinerzhagener Sprungschanze erkennen. Nach einer verdienten Pause ging es dann auf der dem Alpetal zugeneigten Hangseite zurück.
In Merkausen erwartete uns eine Überraschung: Der Dorfverein richtete sein Maifest aus, und wir konnten uns an Getränken und Kuchen gütlich tun. Würstchen und ähnliches waren leider bereits ausverkauft. Jedenfalls konnte der letzte Abschnitt der Wanderung durch ein Tälchen, dann aufwärts nach Marienhagen leichten Herzens bewältigt werden. *Einige Fotos stammen von der Vorwanderung vor 5 Tagen. Sie sind leicht am wesentlich schlechteren Wetter zu erkennen.*

Eine anregende 1. Maiwanderung


SGVgehtApp Logo gross.jpg 28.04.2022 Das "Heilige Stück" mit Lothar

20220428_himmlisches_1.jpeg.jpg

Himmlisches an Heiligen Stück.

20220428_himmlisches_2.jpeg.jpg 20220428_himmlisches_4.jpeg.jpg

Sonne satt, blauer Himmel, blühende Gärten und Bäume, die Wege eingerahmt von Blumen und Kräutern, Bogelkonzert in den Hecken, weite Ausblicke auf die löwenzahngetupften Wiesenfluchten im Sülztal, Köstlichkeiten aus Alfons‘ Küche, all das waren die Zutaten zu gut 8 Km/2,5h gemütlicher Wanderung an diesem Frühlings-Vormittag Ende April. Nach dem Start an der Sünger Kirche meisterten wir erst mal den langen Anstieg auf die Höhe von Oberbüschem. Unsere Anstrengung wurde belohnt von herrlicher Natur unterwegs und Stimmungsaufhellern von Alfons oben am schönen neuen Pavillon der Büschemer Bürgerschaft.

20220428_himmlisches_3s.jpeg.jpg 20220428_himmlisches_6s.jpeg.jpg

Später verwöhnte Alfons uns auch noch mit leckerer Bärlauchbutter, Brot und prima Veccidellen. Danke!

20220428_himmlisches_4.jpeg.jpg 20220428_himmlisches_5.jpeg.jpg

10 glückliche WanderInnen!

20220428_himmlisches_7s.jpeg.jpg 20220428_himmlisches_8s.jpeg.jpg

Danach umrundeten wir das „Heilige Stück“, schauten über Stellberg weit hinaus ins Sülztal und nach dem hl. Bildstock pilgerten wir wieder hinunter ins Tal und auf Süng zu.

20220428_himmlisches_9.jpeg.jpg 20220428_himmlisches_10.jpeg.jpg


SGVgehtApp Logo gross.jpg 24.04.2022 Der "Denkmalweg" bei Kürten-Olpe (Steffi)

20220424_denkmalweg.png.jpg
Ein Klick auf das Bild führt zu weiteren Bildern und Texten auf Komoot.de

Heute waren wir gemeinsam auf dem Denkmalweg bei Kürten-Olpe unterwegs. Bei schönstem Frühlingswetter konnten wir die typisch bergische Hügellandschaft mit Wäldern, Wiesen und dem plätschernden Olpebach genießen. Der informative Flyer des Bürgervereins Olpe bot uns zu den zahlreichen Denkmälern die wichtigsten Informationen. Alles haben wir uns nicht angeschaut, aber der abwechslungsreiche Denkmalweg ist mindestens eine weitere Wanderung wert!

Erika u. Wolfgang: Bevor der Wanderbericht vom Denkmalweg bei Kürten Olpe erscheint...möchten wir Steffi vielen Dank ..für diese wunderbare Tour sagen..es war einfach toll. !!! l.gr.

Ingrid: Dem kann ich mich nur noch anschließen. Viele Eindrücke, historische Sehenswürdigkeiten und Superwetter.

Anmerkung des Vorstand:
Wir finden es toll den Wanderführer:innen auch mal ein Dankeschön zukommen zu lassen, Norbert V1


 SGVgehtApp Logo gross.jpg 23.04.2022 Bergische50

20220423_bergische_1.jpeg.jpg

Die Bergische 25 ist eine 6 Stunden Erlebniswanderung, die die Wanderer durch das facettenreiche und naturbezogene Bergische Land führt.
Gestartet wird in verschiedenen Startblöcken ab 9:30 Uhr.
Der Startbereich und Zielbereich der Bergische 50 befindet sich auf dem Marktplatz im Zentrum von Wipperfürth.Von dort aus geht es auf die Strecke, vorbei an Sehenswürdigkeiten und touristischen Highlights, viele kleine Dörfer und die wunderschöne Natur des Bergischen Landes.

20220223_bergische50_8.jpg.jpg 20220223_bergische50_9.jpg.jpg

Die Strecke misst 27,21 km und hat eine Höhendifferenz von 834 Meter. Wir (Beate konnte leider aufgrund der Corona Nachwehen nicht starten und dafür sprang Ricarda ein)  starteten im letzten Block um 10:15 Uhr und als erstes führte uns die Strecke entlang der Wupper und anschließend umrunden wir den Kreuzberg um anschließend über Kitzhaufe nach Oberröttenscheid zu wandern. Parallel zur Bevertalsperre führte uns der Weg ins idyllische Ortschaft Egen, wo wir am Verpflegungspunkt mit Bananen, Äpfel, Jogurt als Kaltspeisen und Nudeln Bolognese mit Parmesan-Käse warm serviert wurde. Als Krönung gab es auch frische gezapftes Gaffelkölsch! Die Hälfte der Strecke ist geschafft und nun geht es gestärkt an der Neyetalsperre zurück Richtung Wipperfürth. An den Kilometermarken konnten wir uns zeitlich gut orientieren.

20220223_bergische50_10.jpg.jpg 20220423_bergische50_1.jpeg.jpg

Die Landschaft strotzte mit einer herrlichen Blütenpracht als ob die Flora sich extra für uns von seiner herrlichsten Seite zeigte. An der Silbertalsperre vorbei nach Harhausen geht es nochmal um den Kreuzberg zurück zum Ziel. Auf den letzten Kilometern steigt in mir die Freude über das Erreichte und im Ziel sind Ricarda und ich glücklich und erleichtert.

Schön war's gewesen....9.30 Uhr ging es los..alle 5 km waren kleine Zwischenstation, hier und da gab's Getränke, Snacks und an der fast "Mittelstation' wurde Gulasch mit Nudeln und Bierangeboten..
Habe für die 27 km exakt 4 Stunden und 35 Minuten benötigt..es waren aber einige die die Strecke jejoggt sind..... Da hatte ich keine Chance...

 Hi Romans krasser Schnitt, da warst Du aber kurz vorm joggen
Glückwunsch!!!!

Da ich leider noch an Corona -Nachfolgen leide, konnte ich leider nicht an der Bergischen 25 teilnehmen. Unsere Trauzeugin und meine beste Freundin ist für mich eingesprungen. So hatte Markus eine Mitwanderin. Markus berichtet Euch bestimmt noch. Schönes Wochenende, Beate

 Nee, ich bin nur zügig ohne Pause durchgelaufen

20220223_bergische50_7.jpg.jpg

In Wipperfürth geht die Vermutung um, es hätten einige Teilehmer eine Abkürzung an der Neye genommen. Die waren vielleicht schneller am Ziel aber sehr unsportlich.

Richtig...ich war beim Start ganz vorne mit einem anderen "Geher" - plötzlich, bei km 15 kommen von rechts ein junges Ehepaar mit 7 (!) Jährigem Kind..die sind bis zum Ende durchgelaufen....ich hab's nur innerlich belächelt...warum soll ich mich aufregen.. wär's braucht

Glückwunsch an das SGV Team


SGVgehtApp Logo gross.jpg 21.04.2022 Mit Lothar in Herrenstrundem

Diese Donnerstags-Runde in wenige Worte zu fassen, scheint unmöglich. Bestes Wetter, frisches Grün, bunte Blütenvielfalt und gute Wege bescherten uns den vollen Wandergenuss.

20220421_herrenstrunden_1.jpeg.jpg 20220421_herrenstrunden_2..jpeg.jpg

In Herrenstrunden noch auf Kur-Terrain-Weg, dann ein versteckter Waldpfad, und schon durch herrlichen Erlengrund bis zur Alten Dombach.

20220421_herrenstrunden_3s.jpeg.jpg 20220421_herrenstrunden_6s.jpeg.jpg

Dann, gebremstes Abenteuer, durch einen Riesen-Mikado-Bruchwald die Hänge hinauf zur Igeler Höhe. Dort wurden wir erst mal von Alfons zünftig verwöhnt. (S. Wanderungen der letzten 2 Jahre) Danke!

Durch wunderbare, typisch Bergische Wiesenlandschaften fanden wir den Weg zu unserem Mittagsziel, dem Büdchen in der Romaney. Hier wurden wir bestens versorgt mit Speisen und Getränken, und - ganz unerwartet- mit leckeren, bunten Riesen-Eisbechern!

20220421_herrenstrunden_4.jpeg.jpg

Weiter durch die Bilderbuch- Landschaft gelangten wir auf den Panoramaweg nach Altehufe. Die Rundum-Aussicht von da oben auf die gesamte Kölner Bucht vom Siebengebirge bis nach hinter Erkelenz und dem DOM mittendrin ist einfach eine Wucht! (Leider im Händifoto nicht nachvollziehbar.)

20220421_herrenstrunden_5.jpeg.jpg

Auf -fast schon romantischen- Wald-und Wiesenwegen pilgerten wir jetzt nur noch abwärts, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung in Herrenstrunden zu. Noch zu erwähnen: Diese Wanderung (mit Alfons) war wiederum eine erstklassige botanische Lehrstunde und würde auf jeder Uni als Schein anerkannt. 8,5Km, 3,5h reines Vergnügen!


SGVgehtApp Logo gross.jpg 14.04.2022 Auf Kräutertour mit Alfons

20220414_kraeuter_1.jpeg.jpg 20220414_kraeuter_3.jpeg.jpg

Kräuterwanderung mit Alfons: Das wird lecker! Die ersten Schritte am Bahndamm entlang, gleich hinter dem Dorfgemeinschaftshaus in Wiehlmünden, dienten der allgemeinen Appetitanregung. Huflattich, Scharbockskraut, Haariges Schaumkraut, Schlangenknöterich, Spitzwegerich und Knoblauchsrauke sind gesund und aromatisch, sie peppen jeden Salat auf und gehören auch in einen Tee. Bis zur Aggerbrücke zeigte Alfons uns auch Beinwell- ebenso gut für die Pfanne wie den Salbentiegel, dazu Beifuß, Brom- und Himbeerblätter, wilden Schnittlauch und ebensolche Möhre, Löwenzahn, Gänseblümchen, Gundermann und Frühlingsveilchen. Baldrian zur Anregung der Katze und zur eigenen Beruhigung, Geflecktes Lungenkraut für die Blumenvase.

 20220414_kraeuter_4.jpeg.jpg 20220414_kraeuter_2.jpeg.jpg

Fleißig wurde mitnotiert, um fortan nicht mehr ahnungslos an den kulinarischen Kleinodien am Wegrand vorbei zu laufen.

20220414_kraeuter_5.jpeg.jpg

Jenseitig der Agger verlegten wir uns mehr auf‘s Wandern, sukzessive den Berg hinauf. Brunnenkresse und Sauerklee fanden wir am Siefen, und Alfons demonstrierte, wie schnell man den hochgiftigen Aaronstab mit dem beliebten Bärlauch verwechseln kann. Eine kleine Dopingrunde mit Alfons-Vitamin-Tropfen stärkte uns für die letzten Meter bis zur Schutzhütte. Dort hattenwir schon mit einem Abfragetest gerechnet, stattdessen überraschte uns Alfons mit einer köstlichen Kräuterquiche, die er noch am frühen. Morgen für uns gebacken hatte. Danke! (Mit Wildkräutern von unserem Weg, am Vortag gepflückt.) Ingrun steuerte leckeren Bärlauch-Frischkäse und Tigerbrot bei, und gekrönt wurde der Snack mit eisgekühltem Elbling-Sekt. 

20220414_kraeuter_6.jpeg.jpg 20220414_kraeuter_7.jpeg.jpg

Petrus begleitete uns weiterhin mit Strahlesonne und lauem Lüftchen, zum Hadyturm und auf dem Rückweg an der Agger entlang nach Wiehlmünden. Mit unzähligen Tipps und Rezepten im Hinterkopf denken wir darüber nach, was Alfons noch sagte: „Was man essen kann, kann man auch trinken!“ 


SGVgehtApp Logo gross.jpg 08.04.2022 Jubiläumstour Lindlar-Ost (Anton)

20220408_lindlar_ost.png.jpg
Ein Klick auf das Bild führt dich zu weiteren Bildern und Texten!

4 Vereinsmitglieder und 1 Gast versammelten sich am Freitag Morgen um 9:45 Uhr auf dem Marktplatz in Lindlar. Mit 2 Wagen ging es dann zur Rodter Linde bei Apfelbaum, wo 2 weitere Gäste auf die kleine Gruppe warteten. Kurz darauf begannen wir unsere Tour auf dem Kammweg zwischen Apfelbaum und Hahn. Wald gibt es dort oben zur Zeit wenig, dafür aber schöne Aussichten zur Hohen Warte und ins Gelpetal. Ab Hahn führte uns ein kurzer Straßenabschnitt an den Ortseingang von Flaberg. Parallel zur Straße ging es dann weiter nach Neuremscheid. Hier am Café Sprenger war eine kleine Pause fällig, zu der sich einige Wanderteilnehmer sogar einen Kaffee holten.

Danach begann der Ernst des Lebens: Der Weg führte zunächst hoch zur Verbindungsstraße Bickenbach - Lindlar, dann ein Stück über die Remshagener Straße, schließlich rechts am Metabolon-Gelände vorbei. Insgesamt war die Steigung gar nicht so schlimm wie befürchtet: Die gute Unterhaltung und gegenseitige Rücksichtnahme in der Gruppe machten das Gehen leicht. Trotzdem gab es oben nochmal eine kleine Pause, auch zum Fotografieren.

Auf dem letzten Teil verlief der Weg durch Wiesen noch einmal hinab ins Horpetal. Eine kurze, knackige Steigung brachte uns nach Eichholz. Danach ging es leicht über den ehemaligen Radweg nach Lindlar. Hier gingen die Teilnehmer zufrieden mit sich und der Tour auseinander. Die Fahrer wurden wieder zu ihren Autos gebracht - und Stern 2 leuchtete :-)

Noch 2 Anmerkungen: Das Wetter war zwar nicht so sonnig wie bei Stern 1, aber trocken und zum Wandern ideal. Die Landschaftsfotos sind aber bei der Vorwanderung entstanden, die Gruppenfotos dagegen sind direkt von der Tour. (Antonius V2)


SGVgehtApp Logo gross.jpg 24.03.2022 Wir umrunden die Bever

20220324_bever_1.jpeg.jpg

Donnerstags geht‘s App! Heute wanderten wir (zu Unrecht als ReNNtner verschrieene) einmal rund um die Bevertalsperre. Vom WP Oberröttenscheid tippelten wir erst mal in westlicher Richtung auf schmalem Pfad bis zum Beginn unseres Rundweges. Der verläuft auf der Ostseite der Bever immer weit oberhalb der Wasserfläche, meist mit Blick aufs Wasser, nur im Mittelteil mit größerem Abstand zum Ufer. Auf der westlichen Seite verläuft der Weg hingegen meist in unmittelbarer Wassernähe.

20220324_bever_2.jpeg.jpg 20220324_bever_3.jpeg.jpg

Unterwegs versorgte uns Alfons wieder einmal mit Köstlichkeiten aus seiner Küche.

Wir beendeten die Umrundung nach verdienter Einkehr in der „Zornigen Ameise“, wo wir einige Getränke zur Erfrischung zu uns nahmen. 16 Km, ganz ohne Stress, bei bestem Frühjahrswetter war das reine Wandervergnügen. Danke an Klaus und Pepsi für die Führung!


SGVgehtApp Logo gross.jpg 23.03.2022 Bahnhof Marienheide zur Sperrmauer Lingese-Talsperre

20220323_lingese.png.jpg
Klick aufs Bild für weitere Bilder, Text und Strecke

Na ja, es sind eher 7 km als 4,5 km, wobei das daran liegt, das ich vorher "aussteigen" musste. Bei blauem Himmel und einem leichten Wind trafen sich heute 7 Wanderer und 2 Hunde am P&R Parkplatz Bahnhof Marienheide. Wir wanderten nach kurzer Ansprache Richtung Wipperfürth auf der alten Bahntrasse bis zur Abzweigung zur Lingese-Talsperre, um den Weg folgend, an der Kaffeerösterei Pagnia vorbei, zur Sperrmauer zu gelangen. Um einige Wanderwegalternativen zu besprechen wurde immer mal angehalten, doch immer die gleiche Aussage: Der Wanderführer bestimmt wo es lang geht. Hinter der Sperrmauer ging es nunmehr links an der Lingese längs, um am Büdchen des Campingplatzes die Strasse zu überqueren und den gegenüberliegenden Berg zu "erklimmen". Kahlschlag, wohin man blickt. Auf der Hüttenbergstrasse trennten sich die Wege von Wanderführer und Gruppe und Regina übernahm die Fortführung der Wanderung zum Ausgangspunkt. Lockere Kilometer mit vielen Gesprächen, so soll es sein. Norbert V1


SGVgehtApp Logo gross.jpg 19.03.22 SGV Jubiläumswanderung Nord Nr. 1 von 14 mit Anton (V2)

20220319_jubitour_nord.png.jpg
Ein Klick auf das Bild für weitere Bilder und Strecke

14 Wanderer ließen sich auf das kleine Abenteuer ein: Die erste Jubiläumsstern-Wanderung, eine Streckenwanderung von Wipperfürth-Thier nach Lindlar.
Da die Busverbindung unterirdisch gewesen wäre, fuhren wir mit 3 Autos nach Thier. Ein weiterer Wagen hatte eine Gruppe mit 3 Gästen schon dorthin gebracht.
Bei klarem Himmel und herrlichem Sonnenschein machten wir uns auf den Weg in Richtung Süden - zunächst leicht bergab durch Unterthier in Richtung Niederflosbach. Dann bogen wir auf ein Wiesenpfädchen ab zur Landstraße.
Nach ihrer Überquerung musste der Wanderführer kurz nach dem weiterführenden Weg suchen. Zum Glück lag dieser nicht unter umgestürzten Bäumen, sondern nur etwas weiter links, als Anton (also ich) gedacht hatte.
Die folgenden 500 Meter führten steil bergauf, was so manch einen Mitwanderer schon etwas über seine Betriebstemperatur brachte. Doch danach schlängelte sich der Weg in leichtem Auf und Ab zum Campingplatz Oberbüschem. An dessen schönem Rastplatz legten wir eine Trink- und Esspause ein.
Weiter ging es auf durchaus bekannten Wegen nach Kapellensüng, dann abwärts zur Lindlarer Sülz, der wir auf einem kleinen Waldpfad etwa 1 km folgten.
Nun sollte laut Plan eigentlich das dicke Ende mit der Überquerung des Brungerst folgen. Der Wanderführer hatte sich am Vorabend aber noch einmal hingesetzt, über seine Schwierigkeiten mit dem verholzten Weg im Aufstieg bei der Vorwanderung nachgedacht und sich eine neue Wegführung überlegt. Diese führte weiter westlich unterhalb des Steinbruchs vorbei und war weitaus leichter zu begehen.
So kamen alle Wanderer gegen 14 Uhr gut gelaunt in Lindlar an. Die Fahrer der Autos in Thier wurden zu ihren Wagen gebracht, der Rest der Gruppe feierte den ersten Sternmarsch mit einem Eis im Café. (Anton V2)


SGVgehtApp Logo gross.jpg 19.03.22 Geburtstagswanderung mit Alfons

Bei strahlendem Sonnenschein und südlich blauem Himmel begaben sich 10 Wanderlustige auf eine von Alfons als „schwierig eingestufte“ 10 km Tour.

20220319_wiehlmuenden_1s.jpeg.jpg 20220319_wiehlmuenden_2s.jpeg.jpg

In Wiehlmünden über die Straße und dann bergauf wurde mit einem wunderschönen Blick auf Morsbach belohnt. Danach ging`s wieder bergab….

20220319_wiehlmuenden_3s.jpeg.jpg 20220319_wiehlmuenden_4s.jpeg.jpg 20220319_wiehlmuenden_5s.jpeg.jpg

Unter der Brücke in Weiershagen und flotten Schritts…und wieder berauf

20220319_wiehlmuenden_6.jpeg.jpg

Endlich Pausenplatz gefunden. Mitten im Steinbruch, wo sonst nur die Jungen lagern…

20220319_wiehlmuenden_7.jpeg.jpg 20220319_wiehlmuenden_8.jpeg.jpg

Doch es gab einen Grund. Das Geburtstagskind von gestern spendierte etwas Selbstgebranntes. Und so waren wir gut gewappnet für Gefahren jeglicher Art und kamen wohlbehalten wieder am Parkplatz an. (Ingrun)


 

SGVgehtApp Logo gross.jpg 17.03.2022 Ente gut, alles gut (Lothar)

20220317_ente_1.jpeg.jpg

Ente gut, alles gut! 11 Wander*innen von SGV und der Pfadfindergruppe Schmidt starteten am WP Ente/Wipperfeld und pilgerten zunächst über aussichtsreichem Wiesenweg hinüber nach Kofeln. Dort zweigt der Wanderweg unmittelbar hinter einer Scheune nach rechts ab, hinunter in eine Senke, und gleich wieder leicht ansteigend durch ehemaligen Wald auf eine kleine Erhebung. Nun folgten wir dem Weg, mit der Wipperfelder Kirche im Blick, hinunter ins Tal der Roten Furth. Den Schlenker über den wirklich bezaubernden Flecken Grund ließen wir uns nicht nehmen bevor wir endgültig durch besagtes Tal auf Junkermühle zustrebten.

 20220317_ente_2.jpeg.jpg 20220317_ente_3.jpeg.jpg

Gestärkt durch Süßes von Georg und Geburtstags-Vitaminkonzentrat von Ingrid (Glückwünsche und Dank) ging es von nun an bergauf. Die blitzsauberen, romantischen Hofschaften Nassenstein, Körschsiefen und (für einige von uns) Hamböcken verzückten uns mit freundlichen Tieren und herrlich bunten Frühlingsgärten. uch Petrus war uns hold, und so kehrten wir zum Beschluss bestens gestimmt im wunderbaren Gasthaus Ente ein, wo wir herzlich empfangen und bestens bewirtet wurden! 8 gemütliche Km, trotz Steigungen in 2,5h. Euer Lothar


SGVgehtApp Logo gross.jpg 15.03.2022 Ganz schön crazy (Antonius V2)

Die Komoot-App nahm sich kurz nach dem Start eine Auszeit. Deshalb muss man zur Gesamtstrecke noch 555 m addieren. Die 7 Wanderfreunde nahmen sich diese nicht, sondern zogen freudig erregt gen Süden.

20220315_ganz_schoen_crazy.png.jpg
Ein Klick aufs Bild für Text und weitere Informationen!

Es sollte sich ja um eine leichte Wanderung für unsere weniger gehstarken Mitglieder handeln. Wie man am Höhenprofil sieht, war sie es ja auch - NICHT. Das machte aber nichts: Am Start waren sowieso nur die RENNtner und der arme fußkranke Wanderführer.
So - Schluss des Mi-Mi-Gesangs: Die Wanderung war anstrengend, aber trotz des leichten Regens recht schön mit vielen Ausblicken auf Lindlar und ins Aggertal. In Burg wurden wir von Alfons' außergewöhnlichem Aphrodisiakum gestärkt.
Die Wege waren zum großen Teil recht gut gangbar. Nach der Umrundung des Rausbergs mussten wir einen Streckenteil jedoch spontan umleiten, weil der geplante Weg mit mehreren Stämmen Windbruch versperrt war. Eine direkte Umgehung wäre nur weiträumig und steil möglich gewesen. Für zukünftige Projekte mit nicht ganz so gehfreudigen Wanderteilnehmern wäre es - meine ich - angebracht, auf die tiefen Abstiege im Süden zu verzichten und stattdessen eher die Wege auf dem Kamm zu bevorzugen. Antonius (V2)


SGVgehtApp Logo gross.jpg 13.03.2022 Veranstaltung "Bergische Kaffeetafel" (Norbert V1)

Wir dürfen uns wieder treffen! Wenn auch mit Abstand.
Vorsicht mussten wir allerdings walten lassen, denn die Inzidenz liegt jenseits der 1500.

Vorzeitig, bereits lange vor 11, standen unsere ersten Teilnehmer bereits vor "Der Tenne" und unterhielten sich über die aktuellen Welt- und Ortsereignisse.
Wir hatten uns lange nicht gesehen und so gab es natürlich viel zu besprechen.

Da die Sonne schien, hatte keiner so richtig Lust sich in das gebuchte Lokal zu begeben, wobei uns dort bereits gefüllte Dröppelminnas erwarteten.

20220313_kaffetafel_-_2.jpeg.jpg

Na ja, pünktlich gingen die Türen auf und nach der erforderlichen Coronaausweiskontrolle konnten wir in angenehmen Ambiente an hübsch gedeckten Tischen Platz nehmen. 

20220313_kaffetafel_-_1.jpeg.jpg

Kaffee- und Teedurst konnte ebenso befriedigt werden wie das leibliche Wohlergehen.

20220313_kaffetafel_-_3.jpeg.jpg 20220313_kaffetafel_-_4.jpeg.jpg 20220313_kaffetafel_-_5.jpeg.jpg

War der Vorrat fast erschöpft, wurde sofort seitens "Der Tenne" nachgelegt. 
Waffeln, lecker Wurst, diverse Brotsorten, heisse Kirschen, Sahne, Schmalz, Kuchen, alles vorhanden.

20220313_kaffetafel_-_8.jpeg.jpg

Bei lockeren Gesprächen verbrachten wir somit einige angenehme Stunden. Norbert V1


SGVgehtApp Logo gross.jpg 12.03.2022  Rund um Steimel und Nussbüchel (Steffi)

20220312_flugplatz_01.jpeg.jpg

Bestes Frühlingswetter - kein Wunder, dass sich 16 bewegungsfreudige Menschen mitten in Lindlar treffen, um gemeinsam zum Segelflugplatz zu wandern.
Bei lauter abwechslungsreichen Gesprächen vergeht die Zeit wie im Flug, schon haben wir die Bergische Rhön erreicht.

20220312_flugplatz_02.jpeg.jpg 20220312_flugplatz_03.jpeg.jpg

Am Segelflugplatz haben wir Glück und kommen mit einigen begeisterten Pilot*innen ins Gespräch.
Wir behalten die Bodenhaftung und treten nach einer kurzen Pause den Rückweg an.

20220312_flugplatz_04.jpeg.jpg 20220312_flugplatz_06.jpeg.jpg

Über Unterheiligenhoven und den Trimm dich Pfad erreichen wir den Ausgangspunkt unserer Wanderung und verabschieden uns gut gelaunt.

20220312_flugplatz_05.jpeg.jpg 20220312_flugplatz_8_-_1.jpeg.jpg

Die nächste gemeinsame Tour ist schon fest eingeplant! Eure Steffi


SGVgehtApp Logo gross.jpg 11.03.2022 Durch den Eckenhagener Wald

20220311_eckenhagen_1.jpeg.jpg 20220311_eckenhagen_2.jpeg.jpg

Eine Runde durch den Eckenhagener Wald. Zusammenfassend könnte man sagen, dass das, was davon noch übrig ist, bequem in einem Schrebergarten Platz hätte…

Ausgleichend zum bescheidenen Walderlebnis tankten wir aber reichlich Sonne, dazu genossen wir Aussichten bis zum Siebengebirge im Westen und Rothaargebirge im Osten. Dazu ein kräftiges Lüftchen, heute nicht mehr so eisig wie vor Tagen. Die abwechslungsreiche Route führte uns von Eckenhagen ( sehr) hoch hinauf zur Wachholderheide und auf dem Kammweg hinüber zum Skigebiet Blockhaus.

20220311_eckenhagen_3.jpeg.jpg

Immer die ganze Weite von Oberberg im Blick wanderten wir weiter, durch den hübschen Weiler Tillkausen auf die Höhen der Silberkuhle. (Hier gab es im Mittelalter einen bescheidenen Silber-Bergbau.)

Dort hatte auch Pepsi ihren Spaß, sie freute sich an den letzten Schneeresten.

20220311_eckenhagen_4.jpeg.jpg 20220311_eckenhagen_5.jpeg.jpg

Wir umturnten einige Baumverhaue, überquerten bald die Autobahn A4, die uns schon länger in den Ohren lag, ließen Hahn links liegen und machten uns hinter Hespert endlich an den Abstieg, wieder hinunter nach Eckenhagen.

20220311_eckenhagen_7.jpeg.jpg 20220311_eckenhagen_6.jpeg.jpg

Gut 15 Km an der frischen Luft und Sonne satt im in 4,5h hinterließen bei uns durchaus spürbare Spuren in Beinen und Gesicht! Euer Lothar


SGVgehtApp Logo gross.jpg 08.03.2022 Ungelogen, Wanderung von Lothar

20220308_hoffnungsthal_1.jpeg.jpg

Tief im Westen des lindlarer Dunstkreises, in Hoffnungsthal, starteten wir zur „Ungelogen-Wanderung“. Der Sülzpegel war in den letzten Tagen drastisch gefallen und so konnten wir den Naturpfad entlang dieses munteren Flüsschens erkunden. Bis zum Schlosspark Eulenbroich (Rösrath) zieht er sich hin. Die Sülz kommentierte von unten mal rauschend unseren Weg, mal gluckernd, mal plätschernd und dann wieder still strömend; die Sonne kontrastierte golden strahlend von oben und ein frostiges Lüftchen erinnerte stets an die noch frühe Jahreszeit. Den Weiler Menzlingen, wo traditionelle und moderne Häuser eine fast romantische Verbindung eingehen, erreichten wir nach einem kurzen Aufschwung. Hier, am Eingang zum Kupfersiefertal versorgte uns Alfons mit Leckereien und Stimmungsaufhellern. (Gefüllte Tomätchen und Kräuteressenz, alles selbstgemacht) Der folgende Talweg ist wirklich apart und zu Recht schon lange kein Geheimtipp mehr.

20220308_hoffnungsthal_2.jpeg.jpg 20220308_hoffnungsthal_3s.jpeg.jpg

Gegen Ende des Weges lädt die Kupfersiefer Mühle zur traumhaft schönen Einkehr, nur schade, dass wir zur Unzeit wanderten. Links hinauf gelangte man von hier nach Lüghausen, ungelogen, wir aber strebten auf prima Wiesenwegen, vorbei am Waldkindergarten (welch eine Freude, so vielen fröhlichen, zufriedenen und tiefenentspannten Kindern zuzuschauen) dem Talschluss zu. Noch durch den Bauernhof Kleinbliersbach, dann konnten wir von der Höhe ins Rheintal und nach Köln blicken.

20220308_hoffnungsthal_4.jpeg.jpg

Mal ganz ehrlich: Selbst mir als ehemaliger Imi geht immer noch das Herz auf, wenn ich auch nur von Weitem den Dom sehe. Von nun an ging’s bergab, staubtrocken am Hoffer Alter in Hofferhof vorbei und schon standen wir wieder in Hoffnungsthal. Gut 9Km in 2,5h, Sonne satt auf besten Wanderwegen. Euer Lothar


 SGVgehtApp Logo gross.jpg 06.03.2022 Achtsames Wandern mit Isabella

20220306_achtsam_0.jpeg.jpg

Achtsam zu neunt
Bekannte Pfade zu verlassen ist selbst für experimentierfreudige, neugierige Wanderfreunde nicht so einfach. Die Aufgabe war, aufmerksam, beobachtend, langsam im eigenen Tempo zu gehen und ganz bei sich zu bleiben. Das fällt schwer in der Gruppe, in der man gewohnt ist, das Schritttempo gegenseitig anzupassen und unterwegs miteinander zu reden. Sehen, hören, riechen, die Umgebung wahrnehmen – das passiert nicht einfach, man muss es tun. 

20220306_achtsam_1.jpeg.jpg 20220222_laut_und_leise_2.jpeg.jpg

So war für die 9 Teilnehmer der Sonntagswanderung am 6.3.22.der Weg das Ziel, aber das Ziel war zwischendurch auch weg, und die Stimmung pendelte sich so zwischen Natur genießen und Natur erleben ein. Wir gingen von Wiehlmünden durch den Wald in die Molbach und zurück, eine zwei bis drei Kilometer lange Strecke auf einem abwechslungsreichen Weg. 

20220306_achtsam_3.jpeg.jpg 20220306_achtsam_4.jpeg.jpg

Anschließend sprachen wir bei einer Tasse Kaffee über das was die Einzelnen so wahrgenommen hatten, bzw was nicht.

20220306_achtsam_5.jpeg.jpg 20220306_achtsam_6.jpeg.jpg
Text: Isabella L.; Fotos: Lothar P.


SGVgehtApp Logo gross.jpg 03.03.2022 Die Schnellenbach-Runde

20220303_schnellenbach_1.jpeg.jpg

„Ich habe heute den Frühling gesehen, er flatterte gelb an mir vorüber“(E.P.)

Gelb strahlte heute die Sonne vom blitzeblauen Himmel, gelb leuchtete der Huflattich am Wegrand, gelb grüßten die Krokusse aus den Gärten, und aus dem Bachgrund leuchtete uns sogar der seltene Gelbstern herauf.

20220303_schnellenbach_2s.jpeg.jpg 20220303_schnellenbach_3.jpeg.jpg

Alfons führte uns von Wiehlmünden aus zunächst an der Agger entlang zur Walbach, links um den Mühlberg herum hinunter zur Aggertalhöhle und dann jenseitig auf den Feckelsberg hinauf. Ein zur Bücherei umfunktioniertes Bushäuschen lud uns zur Pause ein, und einige Bücher wanderten auch prompt im Rucksack.

20220303_schnellenbach_4.jpeg.jpg 20220303_schnellenbach_5.jpeg.jpg

Alfons verwöhnte uns mit - am Morgen frisch selbst gebackenen - Blätterteigtaschen und Vitaminkonzentrat. (Rezept bei Alfons)

20220303_schnellenbach_6.jpeg.jpg

Dann weiter durch Neuenhaus, vorbei an Schnellenbach und Remerscheid wanderten wir auf besten Wegen, immer sanft auf und ab nach Wallefeld. Von da, dem Walbach abwärts folgend, pilgerten wir richtung Ründeroth und endlich auf unserem Hinweg zurück zur Hammerwiese in Wiehlmünden. 

Das war eine tolle Runde, äußerst abwechslungsreich auf ausgezeichneten Wegen, mit moderaten Steigungen, vielen schönen Aussichten und etlichen einladenden Pausenbänken, die wir geflissentlich ignorierten. 12Km in 3,5h incl. Pause. Euer Lothar


Logo, ja ich will.jpgLogo, ja ich will.jpgLogo, ja ich will.jpgLogo, ja ich will.jpgLogo, ja ich will.jpgLogo, ja ich will.jpgLogo, ja ich will.jpgLogo, ja ich will.jpgLogo, ja ich will.jpgLogo, ja ich will.jpg

Lindlar Verbindet .jpgLindlar Touristik.jpg

Wandern, Rad fahren, Nordic Walking, Spass haben

Wir befinden uns im Zentrum des Wanderparadieses Bergisches Land, der wunderschönen Stadt Lindlar und freuen uns, wenn die nachfolgenden Seiten Dich dazu ermuntern würden als

Mitglied oder Gast

an unseren Veranstaltungen teilzunehmen

In diesem Sinne ein fröhliches "Frisch auf“

das sind unsere Passionen